Eppendorfer Bürgerverein von 1875 
Leben im Stadtteil mit Charme    

Digitales Gruppenerleben (nicht nur) für Senioren

Senior am Tablet - Symbolfoto ©Pexels

Hamburg-Nord ist Single-Hochburg. Viele Menschen sind mit diesem Status sehr zufrieden. In Zeiten der Pandemie kann jedoch schon mal das Gefühl der Einsamkeit aufkommen. Nicht nur bei älteren Menschen. Wegen Corona allein zu Haus? Das muss nicht sein! Neben Briefen und telefonischen Kontakten gibt es auch für ältere Menschen zunehmend digitale Angebote. Drei Beispiele:


Klönschnack bei der AWO-Altona © HLKlönschnack bei der AWO-Altona © HL

Seit Mitte letzten Jahres lädt einmal die Woche die AWO-Altona zum Klönschnack übers Internet. Da wird heftig diskutiert, aber auch viel gelacht – und gespielt. Der Renner ist „Mensch ärgere dich nicht". Horst Emmel von der AWO zum digitalen Angebot: „Zunächst wollten wir unseren Seniorentreff nicht ersetzen, sondern nur ergänzen“. Ein Wohltäter hatte für weniger betuchte Menschen zehn Tablets für die Teilnahme gespendet. Ältere Schüler zweier Nachbarschulen boten vor dem neuerlichen Lockdown Treffbesucher*innen Einzelberatung für die Benutzung an – ein schönes Nachbarschaftsprojekt!

Seit Anfang November ist nun auch der Altonaer Seniorentreff vom neuerlichen Lockdown betroffen. Die Kontakte zu den Schülern ruhen. Das hält aber die aktiven Senioren nicht ab, sich einmal pro Woche zu treffen. Acht Menschen gehören zur Kerngruppe. Heiligabend konnten AWO und EBV sogar zu einem gemeinsamen Klönschnack laden. Vorstands- Kollege Michael Böhnert ergänzt: „Wichtig ist uns, dass ältere Menschen ohne Internetzugang nicht gesellschaftlich abgehängt werden“. Deshalb sollte es zumindest in den Seniorentreffs WLAN geben - wenn sie dann wieder geöffnet sind. Telefonisch bieten die Ehrenamtlichen erste Hilfe beim Umgang mit Zoom. So können beim digitalen Nachmittag Hemmschwellen spielerisch abgebaut werden! 

 

Kontakt zur AWO-Altona


© Bücherhallen/ Simon Reindl© Bücherhallen/ Simon Reindl

Silber & Smart lautet ein Projekt der Bücherhallen Hamburg. Ehrenamtliche Medienboten unterstützen Menschen 60+ kostenlos im Umgang mit Tablet, Smartphone und Internet über die Video-Plattform „ZOOM“: jeden Mittwoch von 10:00 – 11:30 Uhr. In diesen digitalen Treffs gibt es häufig speziellen Themen, im Januar zum Beispiel um „Online-Geschäfte“. Die Erklärungen erscheinen jeweils auf dem Bildschirm.

Wer seine digitalen Kenntnisse vor dem Treffen erstmal testen will, kann montags von 11:00 – 12:00 Uhr ‚Fit in ZOOM‘ besuchen. Die Medienboten bieten kostenlose Hilfen zur Benutzung durch telefonische Unterstützung.

Anmeldungen zu den digitalen Angeboten hinter dem Link oder unter Telefon 040 / 43 26 37 83.

  

Logo Büchherhallen
Kontakt zu den Medienboten


Wege aus der Einsamkeit
Vereinsgründerin Dagmar Hirche möchte dazu beitragen, dass sich alte und junge Menschen auf eine lange Lebenszeit freuen dürfen. Ihr Leben sollen sie dauerhaft selbst gestalten können. Der bundesweit agierende Verein stellt auf seiner WEB-Seite verschiedene Projekt vor, darunter jede Menge interaktive Angebote zum Mitmachen. In den Videokonferenzen wird nicht nur geklönt, sondern auch (stuhl-)getanzt und gespielt. 

 

Kontakt zu "Wege aus der Einsamkeit"


Schließlich empfehlen wir die Podcasts der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO). Sie behandeln Themen, die für ältere Menschen in Zeiten der Corona - Pandemie besonders drängend sind.

Logo Podcast
Podcast: Zusammenhalten in dieser Zeit

Hans Loose -  14.Januar 2021